Startseite > Gedanken zur Welt > Wider das Vergessen – Gedenken an „NSU“-Opfer

Wider das Vergessen – Gedenken an „NSU“-Opfer

Wie hoffentlich bekannt wurde gestern in einem Staatsakt sowie einer Schweigeminute der Opfer der rechtsextremen Gruppe aus Zwickau gedacht und Frau Merkel, die Bundeskanzlerin, bat die Angehörigen um Verzeihung. Zehn Tote stehen auf der Liste, davon neun mit Wurzeln im Ausland, 8 Türken, ein Grieche und eine deutsche Polizistin.  Im Verlauf wurden während der Veranstaltung in Berlin 12 Kerzen angezündet, 10 für die bekannten Opfer des „Nationalsozialistischen Untergrunds“, eine für alle „bekannten und unbekannten Opfer rechter Gewalt“ und eine als Kerze der Hoffnung. Ausdrücklich entschuldigte sich Frau Merkel bei den Angehörigen, diese waren im Rahmen der Ermittlungen teilweise selbst unter Verdacht gestanden an den Mordtaten beteiligt gewesen zu sein. Ihrer Bitte um Verzeihung antworteten Angehörige der Opfer. Die sozialistische Tageszeitung „neues deutschland“ titelt dazu „Bitte keine Entschädigung„.

Also Kerzen für die Opfer, eine Kerze davon für die „übrigen“ Opfer rechtsextremer Gewalt. Mancher erinnert sich an ausländerfeindliche Unruhen in Hoyerswerda und Rostock zu Beginn der 90er Jahre, die rechtsextremen Brandanschläge in Mölln und Solingen, die Berichte über die in Strassen- und U-Bahn angegriffenen, beleidigten und geschlagenen Ausländer. Nach Solingen weigerte sich der damalige Kanzler der Bundesrepublik, Herr Kohl, den Tatort aufzusuchen, er lehne den „Beileidstourismus“ anderer Politiker ab.

Um 12:00 Uhr sollte eine bundesweite Schweigeminute stattfinden, dazu wurde u.a. von Gewerkschaften und Arbeitgebern aufgerufen. In Berlin und Hamburg standen Teile des öffentlichen Verkehrs still.  Ich habe gestern nachmittag mal Personen an öffentlichen Orten einer deutschen Kleinstadt befragt. Entweder wussten sie gar nichts davon und/oder waren der Meinung dass sie das nichts anginge. Wie steht es nun im Artikel bei SPIEGELOnline: „Ein Land verneigt sich vor den Opfern des Neonazi-Terrors„. Ein Land verneigt sich? Zumindest einige Volksvertreter, aber die Bevölkerung des Landes? Waren doch die „Dönermorde“, was kümmert einen der Tod der Ausländer? Im Tagesspiegel stand im Januar ein Artikel über eine Sonderkommission „Bosporus„, der ehemalige Leiter dieser SOKO begreift nicht warum ihm damals Hintergrundwissen des Verfassungsschutzes unbekannt geblieben ist.

Die Bundeskanzlerin, Frau Merkel, hat nun eine vollständige Aufklärung der Geschehnisse angekündigt. Man darf gepannt sein was da weiteres an Sumpf aus Verfassungsschutzkreisen ans Licht kommt…und wen es denn interessiert im Land des alltäglichen Rassismus.

Frau Merkel musste übrigens einspringen, der ursprünglich geplante Hauptredner, Herr Bundespräsident Wulff ist ja nun a.D. und für derartige Festakte nicht mehr geeignet, hat er doch nachhaltig das Vertrauen in sein Amt und die Politik beschädigt.

Kategorien:Gedanken zur Welt
  1. 4. März 2012 um 18:22

    Guter Beitrag. Kann nicht schaden, sich mit der Thematik im detail zu beschaeftigen. Werde auf jeden Fall weitere Posts lesen.

    • 7. März 2012 um 12:39

      Hatte sich als „spam“ irgendwo versteckt, habs mal „genehmigt“

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: