Archiv

Archive for Februar 2012

Wider das Vergessen – Gedenken an „NSU“-Opfer

24. Februar 2012 2 Kommentare

Wie hoffentlich bekannt wurde gestern in einem Staatsakt sowie einer Schweigeminute der Opfer der rechtsextremen Gruppe aus Zwickau gedacht und Frau Merkel, die Bundeskanzlerin, bat die Angehörigen um Verzeihung. Zehn Tote stehen auf der Liste, davon neun mit Wurzeln im Ausland, 8 Türken, ein Grieche und eine deutsche Polizistin.  Im Verlauf wurden während der Veranstaltung in Berlin 12 Kerzen angezündet, 10 für die bekannten Opfer des „Nationalsozialistischen Untergrunds“, eine für alle „bekannten und unbekannten Opfer rechter Gewalt“ und eine als Kerze der Hoffnung. Ausdrücklich entschuldigte sich Frau Merkel bei den Angehörigen, diese waren im Rahmen der Ermittlungen teilweise selbst unter Verdacht gestanden an den Mordtaten beteiligt gewesen zu sein. Ihrer Bitte um Verzeihung antworteten Angehörige der Opfer. Die sozialistische Tageszeitung „neues deutschland“ titelt dazu „Bitte keine Entschädigung„.

Also Kerzen für die Opfer, eine Kerze davon für die „übrigen“ Opfer rechtsextremer Gewalt. Mancher erinnert sich an ausländerfeindliche Unruhen in Hoyerswerda und Rostock zu Beginn der 90er Jahre, die rechtsextremen Brandanschläge in Mölln und Solingen, die Berichte über die in Strassen- und U-Bahn angegriffenen, beleidigten und geschlagenen Ausländer. Nach Solingen weigerte sich der damalige Kanzler der Bundesrepublik, Herr Kohl, den Tatort aufzusuchen, er lehne den „Beileidstourismus“ anderer Politiker ab.

Um 12:00 Uhr sollte eine bundesweite Schweigeminute stattfinden, dazu wurde u.a. von Gewerkschaften und Arbeitgebern aufgerufen. In Berlin und Hamburg standen Teile des öffentlichen Verkehrs still.  Ich habe gestern nachmittag mal Personen an öffentlichen Orten einer deutschen Kleinstadt befragt. Entweder wussten sie gar nichts davon und/oder waren der Meinung dass sie das nichts anginge. Wie steht es nun im Artikel bei SPIEGELOnline: „Ein Land verneigt sich vor den Opfern des Neonazi-Terrors„. Ein Land verneigt sich? Zumindest einige Volksvertreter, aber die Bevölkerung des Landes? Waren doch die „Dönermorde“, was kümmert einen der Tod der Ausländer? Im Tagesspiegel stand im Januar ein Artikel über eine Sonderkommission „Bosporus„, der ehemalige Leiter dieser SOKO begreift nicht warum ihm damals Hintergrundwissen des Verfassungsschutzes unbekannt geblieben ist.

Die Bundeskanzlerin, Frau Merkel, hat nun eine vollständige Aufklärung der Geschehnisse angekündigt. Man darf gepannt sein was da weiteres an Sumpf aus Verfassungsschutzkreisen ans Licht kommt…und wen es denn interessiert im Land des alltäglichen Rassismus.

Frau Merkel musste übrigens einspringen, der ursprünglich geplante Hauptredner, Herr Bundespräsident Wulff ist ja nun a.D. und für derartige Festakte nicht mehr geeignet, hat er doch nachhaltig das Vertrauen in sein Amt und die Politik beschädigt.

Kategorien:Gedanken zur Welt

Herr Bundespräsident? Nein, gibts nicht mehr…und seine Frau?

Ok, nun hat er also seinen Rücktritt erklärt. Für viele eine längst überfällige Sache. Aber wie hat er es medial ausgeschlachtet? Also, keine Selbstkritik geübt und den Medien quasi die Schuld gegeben. Das ist was er gesagt hat aber wer stand da bei der entscheidenden medialen Zurschaustellung neben ihm? Genau, Bettina, seine Frau.

Was hat sie nicht Schlagzeilen gemacht und die Medien benutzt. Ja, sie hat ein Tattoo und sie zeigte es auch bei öffentlichen und offiziellen Anlässen. Was waren sie nicht für ein Glamourpaar, er der jüngste Bundespräsident seit Beginn der Bundesrepublik (die ja irgendwie aus Ruinen auferstanden war….nur damals 1949 eben getrennt und erst lang danach vereint) und sie die moderne Frau an seiner Seite. Wenn jetzt der Ehrensold nicht rausspringt als nächstes im Dschungelcamp, Frau Wullf?

Ich frage mich jetzt nur was sie bei der Presseveranstaltung aus Anlass des Rücktritts da an seiner Seite machte. Stand da wie ein Schmuckstück, sagte nichts, lächelte und ging erhobenen Hauptes mit ihrem Christian von dannen nachdem sie eben so als Schmuckstück dastand. Hat Christian Wulff dies von Horst Köhler gelernt? Bei dessen öffentlicher Rücktrittserklärung war ja auch die Frau dabei. Also kein großer Mann ohne eine starke Frau an seiner Seite? Frau Merkel, z.B., war dann ohne Ehemann in den Nachrichten zu sehen….eine starke Frau eben.

Egal, der beliebteste Bundespräsident seit Horst Köhler ist zurückgetreten und manche reagieren ganz betreten. Tja, an solchem Wesen wird das deutsche Volk genesen….

Einigkeit und Recht und Freiheit, es scheint zu funktionieren…manchmal…

Kategorien:Gedanken zur Welt

Unser Herr Bundespräsident

16.02.12 Der BundesWulff wird zum Dauerbrenner
Die Immunität des Bundespräsidenten soll aufgehoben werden da die Staatsanwaltschaft noch mehr ermitteln will. Ja, gehts noch???? Ein nichtimmuner Bundespräsident? Hat er doch angeblich so einige Finanzimpfspritzen erhalten. Da sieht man mal wieder, nicht jede Spritze ist eine Impfung zum Erwerb der Immunität, Geld allein macht nicht zwangsläufig immun und hilft auch nicht gegen die bösen, bösen Vertreter des Rechtswesens in unserem Rechtsstaat. Oder sind die Staatsanwälte etwa nur neidisch da die Professoren als Beamte nun mehr Gehalt bekommen sollen (das Verfassungsgericht hat so entschieden), Bundespräsidenten eh schon viel verdienen und für Rechtsvertreter eben nichts mehr übrig bleibt vom Kuchen? Bin mal gespannt wie das weitergeht.

Kategorien:Gedanken zur Welt

Armut bei Topmanagern?

15. Februar 2012 1 Kommentar

Kennen sie Herrn Middelhoff? Also, das ist so ein Finanzjoungleur, neudeutsch auch Top-Manager genannt. Und was steht bei Spiegel-Online? “Richter zweifeln an Middelhoffs Finanznot”. Ein Gericht bezweifelt doch allen ernstes das er mit nur 35000 Euro/Monat am Existenzminimum knappsen würde.

Also, jeder HARTZ IV Empfänger steht ja wohl besser da als der arme ehemalige Arcandor-Chef, der Hartz IV Satz liegt ja sicherlich in einem Bereich der Herrn Middelhoff bestimmt zum Überleben reichen würde wenn er nicht an den ganzen Luxus gewöhnt wäre. Mit weniger als 400 Euro/Monat hätte er evtl. auch mal Zeit nachzudenken, er könnte eventuell etwas lernen anstatt mit solchen Dingen ein Gericht zu beschäftigen.

Aber er ist ja sicherlich nicht der einzige unserer Spitzenverdiener dem das Wasser mangels Einkommen bis zum Hals steht. Auch der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung musste sich vom Bundesgesundheitsminister sagen lassen dass eine Gehaltserhöhung um 90.000 Euro auf 350.000 Euro/ Jahr doch etwas viel auf einmal sei.

Man möge mir verzeihen dass es mir bei soviel Ungerechtigkeit gegenüber den Leistungsträgern unseres Systems einige Tage die Sprache verschlagen hat.

Kategorien:Gedanken zur Welt

Hallo Rest der Welt!

Jetzt versuch ich das einfach mal, werde das schon noch begreifen wie das alles geht. Ziel ist es ja sowas auf meiner Webseite mit eigener Domain mal zu integrieren. Dort ist ja zur Zeit alles nur statisch ohne Kommentarmöglichkeit.

Darum also hier mal erste Gehversuche….

Kategorien:Uncategorized